Stefanie Drese informierte sich über Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Hotel- und Gaststättengewerbe.

Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese hat die Private Palace Hotels im Ostseebad Binz besucht und sich dabei über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Hotel- und Gaststättengewerbe informiert.

 

„Es ist schön zu sehen, dass die Private Palace Hotels die Wichtigkeit des Themas erkannt haben“, sagte Stefanie Drese. „Wenn Arbeitgeber Konzepte entwickeln, die es Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglichen, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren, ist das die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Zukunft des Unternehmens.“

 

 

Generaldirektorin Birte Löhr freute sich sehr über Stefanie Dreses Besuch. „Solch ein Gedankenaustausch mit der Sozialministerin gibt uns neue Impulse und Anregungen – auf der anderen Seite sieht Frau Drese, welche Herausforderungen wir zu meistern haben.“

 

 

 

Zu den Private Palace Hotels im Ostseebad Binz gehören das Rugard und Arkona Strandhotel, die Arkona Strandresidenzen sowie das Grand Hotel Binz. Das fünfte Hotel der Gruppe bildet das „Bel Air“ in Glowe. Bis zu 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt das Privat- und Familienunternehmen.

 

Zuletzt gelang der Hotelgruppe, mit dem Rugard Strandhotel den Sprung in die entscheidende Runde für den „Großen Preis des Mittelstandes“ zu meistern. Das 4,5-Sterne-Hotel ist damit eines der besten mittelständischen Unternehmen des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Nur 22 Firmen aus MV wurde diese Ehre zuteil.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere