[Grand Hotel Binz] Hintergrund Startseite Button

Grand Hotel Binz, Hotel Arkona Dr. Hutter e.K.



DeutschEnglishSvensk
Neuigkeiten des Grand Hotel Binz

Lambert Monet zu Gast in den Private Palace Hotels im Ostseebad Binz: „Ich lebe gern und ehrlich.“

Der Enkel des weltberühmten impressionistischen Malers genießt zusammen mit der Star-Journalistin Eddie Lange eine kleine Auszeit auf der Insel Rügen.

Lambert Monet sitzt im Bernstein-Panorama-Restaurant des Private Palace Rugard Strandhotels in Binz. Hoch über den Dächern des Ostseebads lässt der ehemalige Star-Balletttänzer den Blick über die Ostsee schweifen. „Besser geht es nicht – ich bin ein Wassermensch, liebe die See. Diese Aussicht – ich bin begeistert“, sagt der Enkel des weltberühmten impressionistischen Malers Claude Monet, nippt an seinem Getränk und lächelt: „Ich lebe gern und ehrlich. Hier bin ich richtig.“

 

Lambert Monet besitzt dieses spitzbübische Lächeln – eine schelmische Aura umgibt ihn. „Humor ist ein Lebenselixier“, betont der gebürtige Franzose, der mittlerweile in Berlin lebt. Star-Journalistin Eddie Lange pflichtet ihm bei. „Wir kennen uns schon so lange, unternehmen viel – und von morgens bis abends haben wir immer etwas zu lachen.“

[Presse] Lambert Monet und Eddie Lange (2)

Die beiden geben an diesem Nachmittag ein perfektes Comedy-Paar im Bernstein-Panorama-Restaurant ab – dabei sind sie nur sie selbst. Nicht verstellt, nicht gekünstelt – einfach ehrlich und wahrhaftig. Immer wieder spielen sich die beiden die Bälle zu – ein verbales Ping-Pong-Spiel, das mit einem Unentschieden endet. Großartig.

 

Die Journalistin schaut ebenfalls aus der 5. Etage des Private Palace Rugard Strandhotels auf die Ostsee. „Ich bin hingerissen – von diesem einmaligen Ausblick über die Binzer Bucht“, schwärmt sie.

 

Ihr Quartier haben beide im Private Palace Grand Hotel Binz gefunden. „Als ich in mein Zimmer kam und sofort von der Tür aus die Ostsee sah, hat es mich fast umgehauen“, erzählt Eddie Lange. Und Lambert Monet ergänzt: „Wir sind nach Binz gekommen, um Ruhe zu genießen. Genau das haben wir hier im Grand Hotel gefunden. Und dazu der Top-Service und die Freundlichkeit – hier passt einfach alles.“

 

Lambert Monet liebt zudem die Bäderarchitektur des Ostseebads. „Und dass hier alles so sauber ist – hier könnte man glatt von der Straße essen“, meint der Fischliebhaber, der natürlich einen Abstecher ins Bootshaus Binz – dem besten Fischrestaurant auf der Insel - unternahm. „Es ist ein Traum. Alles ist hier so friedlich.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.